villa thomana

villa thomana

Die historistische Villa in Ecklage zur Hillerstraße wurde von 1881 bis 1883 von Max Pommer nach italienischen Vorbildern als Wohnhaus für den Leipziger Kaufmann Friedrich Willibald Ledig errichtet.

Das mit reichhaltigen Wandmalereien verzierte Gebäude besaß im Erdgeschoss Wohnzimmer, Speisesaal, Salon, Veranda, Küche mit Speisekammer und WC, im Obergeschoss Wohnzimmer, Herren- und Dreieckszimmer, drei Schlafzimmer, Fremdenzimmer, Bad und WC. Eine Garderobe und Mädchenkammer befanden sich im Dachgeschoss; im Keller gab es einen Weinkeller sowie eine Waschküche mit Plättkammer. Küche und Keller waren durch eine separate Dienstbotentreppe miteinander verbunden.

Neues Leben in der alten Villa

Da der Thomanerchor dringend mehr Räumlichkeiten benötigte, wurde die Villa 2005 von der Stiftung Chorherren zu St. Thomae erworben. Der vom Leipziger Architekturbüro Weis & Volkmann geplante Aus- und Umbau und die umfassende Restaurierung der villa thomana begannen im März 2007. Während der umfassenden, denkmalgerechten Sanierung wurden viele Gestaltungsdetails freigelegt, nach Befund wieder hergestellt oder im Sinne der Erbauungszeit neu gestaltet. Das Dachgeschoss wurde vollständig neu ausgebaut. Auch die Kellerräume, die vor der Sanierung vom Hausschwamm zerfressen waren, wurden neu gestaltet. Der ehemalige Salon und das ehemalige Wohnzimmer der Familie Ledig wurden beim Umbau zum neuen Kammermusiksaal Freiherr von Salmuth vereinigt. Diese beiden Räume sind fast wieder in ihrem ursprünglichen Aussehen mit vergoldeten Stuckaturen und mit Blattgold belegter Ornamentik entstanden.

Die Stadt Leipzig als Träger des Thomanerchores hat das Gebäude angemietet und nach der feierlichen Eröffnung am 22. Mai 2008 dem Chor im Rahmen des forum thomanum als Probenzentrum und Dienstsitz des Thomaskantors zur Verfügung gestellt.

Die Gesamtkosten, die auch den Erwerb des Hauses umfassen, beliefen sich auf ca. 2 Millionen Euro einschließlich der Fördermittel aus dem städtebaulichen Denkmalschutz. Für die denkmalgerechte Wiederherstellung der vernachlässigten Villa zeichnete die Kulturstiftung Leipzig die Bauherren am 19. November 2008 mit dem zweiten Preis im Rahmen des Hieronymus-Lotter-Wettbewerbs für Denkmalpflege aus.

Die villa thomana wird auch von der Kindertagesstätte des forum thomanum genutzt, die auf einer Teilfläche des Grundstücks gleich neben der Villa nach einem Entwurf der Architektin Anne Träger in Holzbauweise errichtet wurde.

Zur Stiftung Chorherren zu St. Thomae

Aktuelle Neuigkeiten rund um das forum thomanum

14. April 2014
Erfolgreicher Kompositionsworkshop für Kinder und Jugendliche
Vom 11.-13.04.2014 haben 16 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 16 Jahren unter der Leitung von Manuel Schubrow am Kompositionsworkshop des forum thomanum Leipzig e.V. teilgenommen. Am ... [mehr]
24. März 2014
Musikerfinden bei den Thomanern
Vom 11.-13. April 2014 erhalten Kinder / Jugendliche im Alter von (10-19 Jahren) die Chance zum Komponieren und offenes Improvisieren auf dem Bildungscampus forum thomanum in ... [mehr]